Projekt

Über NEMONA

NEMONA ist ein Modenetzwerk und eine Beratungsplattform in Berlin und umfasst Fashion-Designer und Mode-Produzenten sowie angrenzende Gewerke. Das Netzwerk ist in dieser Form bisher einzigartig und baut seit 2011 Beschäftigungspotentiale und Geschäftsmodelle für die Zukunft auf.

Ein Beispiel ist die Entwicklung des seit 2015 verfügbaren Onlineportals „ Sourcebook“ einer B2B-Plattform für Modemacher, Textilhandwerker, Produzenten und Dienstleister der Modebranche. Im Oktober 2019 hat sich Sourcebook mit Sqetch zusammengeschlossen, um eine größere, noch bessere Sourcing-Plattform zu bilden.

 

Das Hauptziel von NEMONA liegt in der partnerschaftlichen Vernetzung von Modedesigner*innen und Produzent*innen in Berlin, um den Absatz zu stärken, die lokale Produktion zu erhöhen und qualitativ hochwertige Beschäftigung innerhalb der Textilbranche zu erreichen.

Die Entwicklung gemeinsamer Projekte und der gemeinsamen Präsenz bei verschiedenen Events und im Netz sind von zentraler Bedeutung. Daher beteiligt sich das Netzwerk an verschiedenen Fashion-Events und Kunstprojekten, konzipiert und veranstaltet temporäre Stores und initiierte zusammen mit lokalen Partnern mehrere Fashionshows.

Selbstverständlich ist NEMONA auch als Vermittlungs- und Informationsplattform aktiv. So werden Kooperationsanfragen, Anfragen und Informationen der Netzwerkpartner, branchenrelevantes Wissen sowie Infos zu Wettbewerben und Messen im Netzwerk bekannt gemacht.

Je nach Bedarf werden Workshops in den Bereichen Betriebswirtschaft, Kurse zur Professionalisierung von Modeproduktion oder Techniken der Herstellung organisiert.

 

Im Februar 2021 wurde die Bedarfsanalyse der Modewirtschaft veröffentlicht, die die NEMONA Koordinatorinnen Sabine Hülsebus und Daniela Fleig – im Auftrag der Wirtschaftsförderung Pankow in Zusammenarbeit mit der Wirtschaftsförderung Mitte – erarbeitet haben. Diese Analyse soll dem Ziel dienen, ein kooperatives Haus, das Mode- und Textilschaffende dabei unterstützt, ihre Kreativität in Bezug auf Nachhaltigkeit und Transparenz zu entwickeln und zu stärken. Mittelfristig sollen fehlende Strukturen aufgebaut werden, die nationale und internationale Sichtbarkeit der Modeschaffenden verbessert werden, Design + Entwicklung sowie lokale Produktion unterstützt werden.

 

Preise: Der Nachhaltigkeitsrat prämiert insgesamt 100 besonders zukunftsweisende Projekte und Impulse mit dem Siegel „Werkstatt N“. NEMONA wurde mehrfach durch den Rat ausgezeichnet.

 

NEMONA ist ein Projekt von INPOLIS urbanism.

Presseinformationen und Downloads

Gerne nehmen wir Sie in unseren Presseverteiler auf. Bitte senden Sie Ihre Kontaktdaten an huelsebus@nemona.de

Das interdisziplinäre Modehaus PLATTE wird eröffnet

Das interdisziplinäre Modehaus PLATTE öffnet mit einer Upcycling Ausstellung der Performancekünstlerin Ma Li

Die PLATTE bietet ab sofort einen Raum in zentraler Lage am Alexanderplatz auf den sich DesignerInnen mit Konzepten für Pop-Ups, Events und Ausstellungen bewerben können. Die Fläche wird außerdem um einen dauerhaften Retailbereich, sowie Workshops, Paneltalks, ein Fotostudio und zukünftig einer digitalen Plattform und ergänzt werden.

Darüber hinaus sind für nächstes Jahr Gemeinschaftswerkstätten und ein Tech Lab in Planung – alles im Zeichen von Nachhaltigkeit und Innovation.

Ein nachhaltiger Modestandort für Berlin in mein/4 Stadtmagazin

Wir haben in den vergangenen Monaten gemeinsam mit den Bezirken Mitte und Pankow für einen gemeinsamen und nachhaltig ausgerichteten Modestandort gearbeitet. Die Bezirke werden nun Strukturen schaffen und ein temporäres Haus in der Memhardstraße 8 am Alexanderplatz ermöglichen. Dieser wird eine bezirksübergreifende Anlaufstelle für Berliner Modeschaffende sein. Das Mein/4 Stadtmagazin hat hierzu mit Rona Tietje, Wirtschaftsstadträtin von Pankow und Stephan von Dassel, Bürgermeister des Bezirks Mitte gesprochen.
http://www.meinviertel.berlin/aktuelle-ausgabe/

Pressemitteilung zur Veröffentlichung der „Bedarfsanalyse der Modewirtschaft“

Das Bezirksamt Pankow und das Bezirksamt Mitte führten in den vergangenen Monaten in Kooperation mit dem Modenetzwerk NEMONA die „Bedarfsanalyse der Modewirtschaft“ durch, die der Entwicklung eines nachhaltigen Modehauses für Modeschaffende in Berlin dienen soll.

Bedarfsanalyse der Modewirtschaft

Die „Bedarfsanalyse der Modewirtschaft“ dient der Entwicklung eines nachhaltigen Modehauses für Modeschaffende in Berlin. Hierzu wurden 140 unabhängige Labels, Produzenten, Experten und Netzwerke des Berliner Modeökosystems sowie Projektentwickler, Vertreter von Hochschulen, Agenturen und Modeinstitutionen befragt, um ein möglichst umfassendes Bild der derzeitigen Lage und zu den Bedarfen zu erhalten. Zusätzlich wurden Best-Practice-Beispiele, vorhandene Studien, die aktuelle Situation der Berliner Mode und die stadträumliche Dimension betrachtet, die als Ergebnisse mit in die Analyse einfließen.

 

Zwischenstand der Bedarfsanalyse der Modewirtschaft in den Bezirken Mitte und Pankow

Die Bedarfsanalyse dient der Entwicklung eines nachhaltigen Modehauses, das als Modellprojekt für ein kooperatives Branchenhaus die Rahmenbedingungen bieten soll, mitten in Berlin, Mode für morgen zu machen. „Wie kann man Modeschaffende besser unterstützen? Welche Wünsche haben Kreative aus diesem Bereich an Politik und Wirtschaftsförderung? Wie können Netzwerke zwischen Design, Produktion und Vertrieb aussehen? Um das zu erfahren, führen wir mit Unterstützung der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe eine Bedarfsanalyse für die Modewirtschaft durch.“ Rona Tietje, Bezirksstadträtin für Jugend, Wirtschaft und Soziales in Pankow
In dem Video stellen die Leiterinnen der Wirtschaftsförderungen aus Pankow und Mitte das Projekt vor. Ihr findet hier außerdem die Präsentation zum Zwischenstand. Bei Interesse mitzumachen, könnt Ihr gerne Kontakt mit uns aufnehmen: info@nemona.de

Offener Brief an die Berliner Politik und die Bundespolitik – Forderungen Berliner Modedesigner*innen zur Corona-Krise

Aufgrund ihrer besonderen Bedingungen ist die Mode von der gegenwärtigen Krise mit am stärksten negativ betroffen. Verschiedene Akteure der Berliner Modewirtschaft haben daher ein Positions- und Forderungspapier zur Corona-Krise ausgearbeitet. Mitunterzeichner des offenen Briefs sind neben NEMONA, der Verein Berliner Modedesigner, Sqetch, die German Fashion Designers Federation und der Fashion Council Germany.

Es geht um die Zukunft der Mode in Berlin

Die Bezirksämter Pankow und Mitte engagieren sich über das Projekt „Bedarfsanalyse der Modewirtschaft“ für einen gemeinsamen und kooperativen Textilstandort. Sie möchten Modeschaffenden eine langfristige künstlerische und wirtschaftliche Perspektive geben. Das Modehaus soll  Designer,  Mode‐Produzenten,  Lieferanten und ähnliche Unternehmen unterstützen.

Weitere Pressebeiträge zeigen
Weniger Pressebeiträge zeigen

Unsere Partner

Kreativwirtschaftsberatung
idz
Creative City Berlin
galeries lafayette
goldsmiths
sourcebook
karstadt
NeukoellnArcaden
knnk
48 Stunden Neukölln
BA_Neukoelln

Kontakt

Inpolis Urbanism GmbH
Sredzkistraße 57
10405 Berlin